Silber
bei  www. GeldFeld .de

Silber - eine Anlagealternative zu Gold

Silber ist ein Edelmetall. Das chemische Zeichen für Silber ist Ag leitet sich vom lateinischen Wort argentum ab.

Silber ist ein weiches, gut verformbares Schwermetall mit extrem guter elektrischer und thermischer Leitfähigkeit.

Silber ist ein seltenes Element, das aber etwa 20mal häufiger vorkommt als Gold.

Silber ist wie auch Gold oder Platin ein chemisches Element das gediegen vorkommt, d.h. in reiner Form ohne Beimischung.

Silber ist wohl das meistgeförderte und meistgebrauchte Edelmetall.

Um die Härte des weichen Silber zu steigern, wird es in der Regel mit Kupfer legiert.

Die Verwendung von Silber ist vielfältig. So dient Silber u.a. zum Bau chemischer Apparaturen, in der Elektro-Industrie zur Herstellung von elektrischen Kontakten, für Dental-Legierungen in der Zahnheilkunde, zur Herstellung von Schmuckwaren und Bestecken.

Physischer Erwerb

Die Geschichte des physischen Erwerbs von Silber in Form von Barren ist analog der von Gold. Silber- und Goldbarrenbarren waren als Zahlungsmittel durchaus verbreitet, jedoch nur bis zum Aufkommen von Münzen, zumeist aus Gold und/oder Silber, als Zahlungsmittel.

Ein Silberbarren hat eine Feinheit von 999/1000 aufzuweisen. Bei der Herstellung von Silbermünzen verwendet man meist ein Feinsilbergehalt von 925/1000. Münzen mit  einem Feinsilbergehalt von 925/1000 bezeichnet man als Sterlingsilber.
Der Anteil von Silber beträgt somit
  • bei Sterlingsilber-Münzen 92,5%,
  •  in Barren 99,9 %.
Ein Standardbarren Silber weist ein Gewicht von 1.000 Feinunzen (oz), d.h. von einem Silberanteil von 31,103 kg, auf.

Ein London Good Delivery Silberbarren hingegen kann zwischen 750 bis 1.100 Feinunzen wiegen.

Anstelle eines Silberbarrens kann man jedoch auch Silbermünzen erwerben, zum Beispiel offizielle deutsche 10-Euro-Silber-Gedenkmünzen.

Steuer

Der Erwerb von Gold, das Anlagezwecken dient, ist von der Mehrwertsteuer befreit. Der Erwerb von Silbermünzen bzw. Silberbarren unterliegt jedoch beim Kauf dem aktuellen Mehrwertsteuersatz.

Fazit

Man hört oft die Argumentation, dass für eine Anlage in Silber spricht, dass Silber
  • wie andere Edelmetalle auch nicht unbeschränkt verfügbar ist,
  • vielfältig verwendet und hierbei auch zum Teil unwiederbringlich verbraucht wird,
was bei einer physischen Anlage langfristig zu einer Wertsteigerung führen sollte.

Wie bei allen Anlageformen gilt auch für Silber, die Empfehlung, sich gut zu informieren und für sich selber das Für und Wider einer Anlage in Ruhe abzuwägen.
www. GeldFeld .de